Zahlen oder nicht? – Wie notwendig sind Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)?

Zurückliegend: Veranstaltung vom 26. September 2017

Sicher kennen Sie das: Sie gehen wegen einer Routineuntersuchung zum Arzt und bekommen bei der Anmeldung ein Informationsblatt, auf dem Ihnen eine oder mehrere Untersuchungen offeriert werden, die Sie selber bezahlen sollen. Untermalt sind diese Angebote häufig mit Hinweisen darauf, dass Studien erwiesen haben, dass die Wahrnehmung dieser Untersuchungen ermöglicht, Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und somit besser und sicherer heilen zu können. Die „Arzthelferinnen“ (jetzt „Medizinisch-technische Assistentinnen) haben oft noch eine passende Geschichte parat „Erst letzte Woche w1_Mafalda-e-il-mappamondo-2ar jemand hier, bei dem Krankheit xy entdeckt worden ist“ und schon hat man das Gefühl, vom Irrsinn befallen zu sein, sollte man diese Untersuchung(en) ablehnen.

ABER: Ist diese Art der Information eine geeignete Entscheidungsbasis?

Warum bezahlt die Gesetzliche Krankenkasse diese Untersuchungen eigentlich nicht, wenn sie doch so sinnvoll sind?

Wo und wie kann man sich die für eine Entscheidung notwendigen Informationen holen? Wem kann man trauen – und wem nicht?

Diesen Fragen wollen wir am Dienstag, den 26. September ab 19:30 nachgehen.

Bringen Sie gerne weitere Fragen mit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s