Diskussionsveranstaltungen und Literatur

Regelmäßig am letzten Dienstag im Monat
19:30 Uhr im Mieterpavillon
Friedrich-Naumann-Str. 7
Hamburg-Heimfeld

 

Man kann Bücher kaufen, aber keine »Bildung«. Uns bilden müssen wir selber.

Am besten gemeinsam.

Am besten anhand der Fragen, die unser alltägliches Leben hier aufwirft – das wir schließlich so oder so gemeinsam führen: auf der Arbeit, beim Leben in der Stadt, unter Chef und Regierung, aber auch in der Familie. Solche Bildung ist nicht für einen besseren Job auf dem Arbeitsmarkt gedacht, sondern auch für Spaß und Freude, und als ein kleiner Schritt, unsere Gesellschaft zu begreifen und in sie einzugreifen.

Wir wollen einmal immer am letzten Dienstag im Monat zu einer kleinen öffentlichen Runde einladen, in der wir wechselnden Fragen und Themen nachgehen und diskutieren wollen.

Wir erhoffen uns, dass der eine oder die andere Lust hat, bei solch einem »Bildungsverein« mitzumachen und Ideen einzubringen.

Unsere aktuelle Diskussionsveranstaltung:

Existenzgeld, Bedingungsloses Grundeinkommen, Bürgergeld… — Link zur Einladung

Dienstag, 28.Mai 2019, 19.30 Uhr
Mieterpavillon, Friedrich-Naumann-Str.7

 

Die aktuelle Lesung in der Reihe „Literatur aus der DDR“ (mit Contrazt e.V.):

„Die neuen Leiden des jungen W.“ von Ulrich Plenzdorf (1934 – 2007)

Freitag, 31.Mai um 19.30 Uhr
MehrWertKultur
Nobleestr. 13 a